Jahreshauptversammlung 2018

Bestens besucht war am Freitag, den 16. März 2018 die Hauptversammlung des EC Surheim im Stüberl der Sur-Arena, wohl auch im Hinblick darauf, dass ein neuer Vorstand zu wählen war. Der langjährige
1. Vorstand Anton Poschner eröffnete die Versammlung mit der Begrüßung der Mitglieder und dem Ehrenvorstand sowie mit dem Toten-Gedenken an Johann Irlacher. Kurz und bündig trug der Schriftführer die Vorstandsaktivitäten im zurückliegenden Jahr vor.

In gleicher Weise dann der Bericht des Sportwarts Hans Hinterreiter, der das umfangreiche Sportge-schehen in Erinnerung brachte. Die Schüler und Jugend hat sich mit Erfolgen in den verschiedenen Turnierbeteiligungen etabliert und so trägt das gezielte Fördern durch den Ehrenvorsitzenden Albert Mader nun Früchte.

Mit 23 Herrenturnieren und 9 bei den Senioren im Sommer 2017 waren die Aktiven wieder mit den überwiegenden Plätzen 1 -3 sehr erfolgreich beteiligt. In den Sommermeisterschaften war der EC mit 4 Teams  dabei: 1. Bundesliga (9. Platz), Bayernliga-Süd (Platz 1) und Aufsteiger in die 2. Bundesliga, Oberliga – Süd (11. Platz) und Kreis-Oberliga (6. Platz).

Der Winterverlauf gestaltete sich ruhiger mit 7 Veranstaltungen, wiederum mit einigen vorderen Plätzen im Endresultat. Die Wintermeisterschaften waren für die 3 Teams ein Wechselbad der Ereignisse. Die 1. Mannschaft in der 1. Bundesliga endete mit dem 8. Platz, die 2. Mannschaft steigt mit dem Platz 25 aus der 2. Bundesliga ab. Das Team 3 belegte den 8. Platz in der Bezirksliga-Süd. Durch den Sportwart besonders hervorgehoben wurde die Weltmeisterschaft in Amstetten, wo das Team Deutschland den Platz 1 errang. Für den beteiligten Surheimer Martin Kamml gab es dazu viel Applaus, ebenso für den Deutschland – Damen – Trainer Rupert Geigl, der mit seinen Mädeln den Rang 2 fixierte.

Der Sportwart äußerte aber auch Kritik daran, dass die mangelnde Beteiligung der Aktivschützen an der Vereinsmeisterschaft und auch die Minderbeteiligung bei der traditionellen Dorfmeisterschaft zum Nachdenken des ob und wie Anlass gibt.

Mit dem TO 3 war Fritz Lackner an der Reihe, um die Finanzen des Vereins und seine € – Zahlen vorzutragen. Da er der Vereins-Allrounder war, hat er alles Drum und herum zu den Einnahmen und Ausgaben dargestellt. Die Einzelpositionen wie Mitgliedsbeiträge, Spenden, Gemeindezuschuss, eigene Turniere, Reisekosten, Startgeld, Verbandskosten, Hüttenbetrieb, Hallen-Erhaltung, Bandenwerbung, Steuerberater, Versicherungen usw. wurden seinerseits mit den Zahlen belegt, so dass sich für den EC Surheim ein gutes Finanzpolster weiterhin ergibt. Dem anschließenden Kassenprüferbericht von Richard Mader folgte die einstimmige Entlastung der versammelten Mitglieder.

Nun war der langjährige 1. Vorstand Anton Poschner dran, seinen Rechenschaftsbericht abzugeben. Einleitend dazu dankte er seinen Mitstreitern im Vorstand und den Helfern im Verein, die immer wieder mit Hand anlegen, wenn das Eine oder Andere zu erledigen war. Auch der Gemeinde galt sein Dank für den jährlichen Zuschuss und die Übernahme der Kosten für die regendichte Dachsanierung + Statik. 21 Jahre war Anton Poschner beim EC Surheim zunächst als 2.Vorstand und dann weiters als 1. Vorstand mit viel Zeitaufwand und Engagement aktiv, womit ihm sehr viel Applaus in der Mitgliederversammlung zuteilwurde.

Aber der Schluss dieser ehrenamtlichen Tätigkeit war nach den langen Jahren nicht nur die Frage des Alters, sondern auch die Beteiligung der Aktiven im Verein, da nicht alles so lief was das Training und Einsatz nach seinen Wünschen und Vorstellungen betraf, um ganz oben im Meisterschaftswettbewerb mit dabei zu sein, aber auch die minimalen Turnierbeteiligungen und einiges mehr.

Seinerseits hat er sehr viel Zeit investiert für den guten Bestand des Vereins, war unterwegs um insgesamt € 65.000,- Sponsorengelder zu sammeln, um hochkarätige Veranstaltungen wie das 10 Jahre – Sur-Arena Jubiläum, die Deutsche Meisterschaft in Ruhpolding und vieles mehr für den Verein auch finanziell zu schultern.

Bürgermeister Bernhard Kern wurde nach dem Rechenschaftsbericht und der Entlastung aktiv, um die neue Vorstandschaft wählen zu lassen. Das Ergebnis der Abstimmung erfolgte jeweils durch Akklamation. Gewählt wurden als 1. Vorstand „Martin Stummer“, als 2. Vorstand „Christian Mader“, als Schriftführer „Johannes Kunert“, als Kassier bleibt „Fritz Lackner“ ebenso wie der Sportwart „Hans Hinterreiter“. Neu im Amt ist „Georg Heinz“ als Anlagenwart der Sur-Arena und die beiden Beisitzer „Rupert Geigl“ und „Helmut Sann“. Die Kassenprüfer sind Richard Mader und neu Anton Poschner.

Nunmehr hatte der neue 1. Vorstand Martin Stummer die Leitung der Vereinsversammlung. Nach seinen Vorab-Erklärungen zu seinem Ehrenamt führte er als 1. Amtshandlung die Ehrung für die langjährigen Mitglieder. 40 Jahre dabei sind Hermann Hauthaler, Hermann Huber, Richard Mader, Simeon Mosinger, Mathias Weibhauser und 25 Jahre dabei ist Lorenz Sterflinger. Zu „Ehrenmitgliedern“ wurden ernannt, der Sur-Arena Rundum-Kümmerer Fritz Lackner und der langjährig engagierte Sportwart Hans HinterreiterAnton Poschner wurde die Urkunde des „Ehrenvorstands“ überreicht. Auch diese erste Handlung des neuen EC-Vorstands war wiederum mit viel Applaus der Vereinsversammelten verbunden.

Auch dem Bürgermeister war es ein Anliegen, verdiente Ehrenamtliche in seiner Laudatio zu würdigen. So wurde von ihm noch einmal das verdienstvolle Wirken von Anton Poschner und Martin Häusl als Vereinsvorstände des EC Surheim als unerlässlich und wünschenswert für ein gemeinschaftliches Miteinander in der Gemeinde dargestellt. Auch hat er seinerseits die Maßnahmen der Gemeinde bei der Dachsanierung + Statik in €-Zahlen dargestellt (in der Summe 65.000 €), auch wenn dazu die Wünsche und Realisierung auseinanderliefen, wie er es in launigen Begleitäußerungen verlauten ließ. Er lobte dazu auch die 160 Stunden Arbeitsleistungs-Beteiligung durch einige Vereinsmitglieder, was die Gemeindekasse bei der Maßnahme entlastet habe. Durch den Bürgermeister erhielten die beiden ehemaligen Vorstände „Erinnerungsurkunden der Gemeinde“ neben dem Gemeindetaler für A. Poschner und den Gemeindekrug für M. Häusl.

Martin Summer als neuer 1. Vorstand des EC Surheim stellte abschließend noch einige Gedanken zum weiteren Vorstandshandeln vor, so sollen einige Vereinsabende übers Jahr verteilt dazu führen, das Miteinander und Zusammensein zu fördern und anliegende Termine und Veranstaltungen nebst Organisation bei den Vereinsmitgliedern zu kommunizieren. Begrüßt hat er auch Jakob Reiter, der zukünftig zum Bundesliga – Team des EC Surheim gehört.

In der gesamten Sur-Arena ist zukünftig Rauchverbot, auch wenn sich mit diesem Diktum ein paar Wenige nicht anfreunden können und zukünftige Abwesenheit im Sur-Arena-Stüberl verlautbart haben.

Die Sommer – Bundesliga wird in einem neuen Spielmodus durchgeführt. Mit 3 Heimspielen ist die
1. Mannschaft des EC Surheim ab dem 07. April in der Sur-Arena mit dabei. Hier treten die Stocksport-Spitzenmannschaften jeweils in 5 Spielen gegeneinander an. Für interessierte Zuschauer ist hohes Niveau der Beteiligten und Spannung im Spielverlauf gegeben. Der EC-Vorstand würde sich wünschen, dass viele Zuschauer daran teilnehmen.

Beim TO-Punkt „Wünsche und Anträge“ wurde noch seitens der Mitglieder die zukünftige Durchführung der Vereinsmeisterschaft sowie die Bundesliga-Veranstaltung nebst Werbung und Presseveröffent-lichungen angesprochen. Dann konnte der neue 1. Vorstand Martin Stummer mit einem „Stockheil“ diese Vereinsversammlung beschließen.

Martin Häusl